fbpx
empty beaches and beautiful views in Tarifa

Corona , Kitesurfen und Tarifa ? Die aktuelle Lage (Stand April 2021)

 

Viele fragen sich bestimmt gerade, ob es überhaupt derzeit möglich ist mit den Corona Regelungen einfach nach Tarifa zum Kitesurfen zu reisen und wenn, wie das ganze vor Ort aussieht.

Hier ein paar Antworten zu euren Fragen!

 

Ja, man braucht aus den meisten Ländern einen negativen PCR Test und man muss sich bei der Seite Spain Online Health registrieren und den QR Code mit sich führen.

Man wird am Check-in gefragt, muss aber nichts vorweisen.

In Spanien wird dann Stichprobenartig getestet ob man auch alle Dokumente mit sich führt.

 

Das war es schon um nach Spanien einzureisen. Natürlich muss man die ganze Zeit eine Maske tragen und der Service im Flugzeug ist eingeschränkt.

 

Wie komme ich vom Flughafen nach Tarifa?

 

Genauso wie vorher, ausser das Bla-Bla Car nicht mehr so viel genutzt wird.

Mietwagenfirmen sind noch günstiger als auch schon vorher, aber man kann auch den Bus oder ein Taxi nehmen.

Flüge sind etwas teurer, da es weniger gibt, aber man kann immer noch nach Malaga, Jerez oder Sevilla recht leicht fliegen.

 

Wir nutzen um Flüge zu suchen immer Skyscanner.

 

Darf man einfach als Tourist durch Spanien/Andalusien fahren?

 

 

Ja, internationalen Touristen können Sie gar nichts vorschreiben, sondern nur nationalen Touristen oder Einwohnern, die zwischen Provinzen reisen möchten.

Ja, es gibt Bewegungseinschränkungen, die je nach Corona Infektions-Zahlen geändert werden z.b. Darf man sich derzeit (noch) nicht Provinz übergreifend bewegen.  Also z.B. Menschen die in Madrid wohnen, dürfen nicht nach Tarifa fahren.

Das ganze wird sich ab Mai ändern, für April ist es aber auch ganz schön noch sehr leere Strände zu haben.Wie sind die Einschränkungen in Tarifa?

In Tarifa sind die Zahlen relativ niedrig und es gibt folgende Regelungen (Stand April 2021)

  • Maskenpflicht in allen öffentlichen Orten (also leider eigentlich überall, aber am Strand beim Kitesurfen trägt sie niemand, muss man auch nicht. Am Parkplatz zum Beispiel dann schon, aber es passiert auch nichts großes, wenn die Polizei mal vorbeifährt)
  • Ausgangssperre von 23pm – 6am
  • Bars und Cafes sind geöffnet (bis 22.30h) und man kann bis zu 4 bzw. 6 Personen an einem Tisch sitzen.
  • Die Geschäfte haben eine Höchstzahl an Leuten die rein dürfen, man muss aber nicht reservieren oder sowas, sondern wartet kurz einen Moment, falls es wirklich dazu kommt, das so viele Leute in einem Geschäft sind.

Wie sieht das tägliche Leben mit Corona in Tarifa aus?

 

Nicht viel anders als normal. Klar, alle tragen in Geschäften und auf der Strasse Masken.

Dazu, sollte man Restaurants am besten vorbuchen. Es gibt eine limitierte Anzahl an Plätzen die vergeben dürfen werden, damit der Sicherheitsabstand eingehalten werden darf.

Derzeit gilt die Ausgangssperre ab 23h und Restaurants haben bis 22.30h auf, d.h. Eher zur typisch deutschen Zeit Abendessen gehen, als zur spanischen.

Es kann vorkommen, das die Polizei am Kreisverkehr steht und kontrolliert (was aber auch im normalen Leben vorkam…) Sie halten aber Touristen nicht an, bzw. Man muss nur sagen, dass man zum Urlaub da ist.

 

Eine persönliche Note:

Es ist wirklich entspannt hier und gerade am Strand merkt man wirklich gar nichts von der derzeitigen Situation.

 

Weiteres Wissenswertes zum Thema Corona, Tarifa und Kitesurfen:

 

  • Es ist natürlich um einiges leerer, was auch sein Gutes hat! Am Strand hat man Platz und auch in den Restaurants muss man nicht anstehen.

 

  • z.B. sind Unterkünfte und Mietwagenfirmen günstiger

 

  • Es ist gut und wichtig die Wirtschaft hier mir Tourismus zu unterstützen. Jedes Restaurant oder lokale Firma, hilft jeder Gast. Denn die Hilfen und Unterstützungen vom Staat sind leider eher inexistent.

 

  • Es gibt ab Mitte April einen sogenannten Wind Pass, mit dem sich auch Leute, die in Spanien wohnen ohne weiteres bewegen dürfen. Diese würden wir dann natürlich auch internationalen Touristen ausstellen, auch wenn dies nicht notwendig ist.

 

  • Ab dem 06. Mai wird der Ausnahmezustand in Spanien aufgehoben, was bedeutet, das man ganz normal und frei reisen kann und es keine Sperrzeiten mehr geben wird!

 

Was kann man denn bei Free your Mind derzeit so machen?

 

Natürlich Kitesurfen. Aber auch Yoga. Oder im besten Fall beides. Dafür ist unser Kitesurf und Yoga Paket wohl am besten geeignet.

 

Wingfoilen! Ja, ganz richtig, wir bieten Wingfoil Unterricht in Tarifa an, melde dich hier um diese zu buchen!

 

All day kitesurfing camps!

Auch dieses Jahr wieder, das erste findet im Juli statt und das zweite im Oktober. Es gibt schon einige Buchungen, aber auch noch Platz, also, für mehr Info und Buchung; hier entlang:

 

Oder komme einfach so, zum Kitesurfen, Surfen, Wingen, Yoga oder wo du gerade spontan einfach Lust hast. Wir sind hier, fully operational und freuen uns auf dich!

 

Falls dir noch Fragen offenbleiben, melde dich gerne bei uns!

 

YOU MAY ALSO LIKE: